Locarno Höhenwanderung, 12.05.2021

Für diesen 12.05.21 war eigentlich eine Wanderung ins Toggenburg geplant. Aber der Monat Mai meint es bisher nicht allzu gut mit uns. Das Wetter war in der ganzen Schweiz schlecht. Da gibt es aber ja noch den Kanton Tessin, und dort war nach einem starken Regentag eben Sonne und angenehme Temperaturen angesagt. Also nahm eine Gruppe Frauen, begleitet von ihrem Wanderleiter die doch etwas lange An- /und Rückreise in Kauf um einen kleinen Höhenweg oberhalb, Locarno zu begehen.
Der Bus führte uns durch das Villenquartier hinauf bis Monti della Trinita. Nun folgte ein recht steiler Aufstieg mit hunderten von Stufen hinauf nach All’ Eco. Danach folgte der Höhenweg bis Ronco di Bosco. Man fühlt sich dort ein wenig wie im OSSOLA, nur hat man hier sogar noch regelmässig Blickkontakt mit dem Lago Maggiore. Ein letzter «happiger» Aufstieg brachte uns nach Viona, wo wir bei herrlichem Sonnenschein unseren verdienten Mittagsrast geniessen konnten. Jetzt hatten wir noch den Abstieg über Tendrasca nach Brione zu bewältigen. Der Weg führt durch Kastanienwälder zum kleinen Wasserfall bei der römischen Navegna Brücke, auch genannt «Eselsrückenbrücke» und weiter zur Cappella Rotta (Sie war früher San Rocco geweiht, welcher als „Pestheiliger“ zu den 14 Nothelfern zählte. Die Cappella Rotta war während den Pestzügen ein Zufluchtsort für Pestflüchtlinge.)
Nun war es nicht mehr weit bis zum prächtigem Ort Briona s. Minusio.
Im Schatten der Osteria Piccola Posta konnten wir bei einem Getränk unseren sonnigen Tag im Tessin ausklingen lassen, bevor uns der Bus wieder nach Locarno zurückbrachte, und die SBB auf uns wartete, um uns sicher wieder nach Bern zu bringen.
Ja und die Wanderung „urchiges Toggenburg“ wird bei hoffentlich gutem Wetter am 21. September 2021 nachgeholt.

Jürg Anliker
Wanderleiter