Zirkelsgraben bei Schmitten, 26.05.2021

Ein weiteres Mal spielte uns diesen Monat das Wetter einen Streich. Im Val de Travers waren Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Km/h angesagt. Kurzfristig konnte aber eine Wanderung im freiburgischen angeboten werden, und zwar durch den Zirkelsgraben. Noch nie gehört?
Durch das kleine Tal bei Schmitten gibt es erst seit 2020 einen durchgehenden Wanderweg. Vorher konnte man offensichtlich dieses Juwel nur mit Gummistiefel durchwandern, fehlten doch zur Überquerung des Ledeubaches die Brücken.
Bei angenehmer Temperatur starten wir unsere Wanderung in Schmitten. Der Weg führte durch eine kleine Anhöhe zum Zirkelshubel einen sogenannten Drumlin. Dann zur Mühle Mühletal und weiter in den Zirkelsgraben, einem Naturschutzgebiet. Von überall her Vogelstimmen, ein wahres Paradies für die Vogelwelt. Hätte es auf dem feuchten Boden nicht tiefe Rillen von «Elektrobikes» könnte man sich vorstellen, in einem fernen Land zu sein. Nach der alten Säge und ehemaligen Mühle von Ledeu, welche bereits 1379 geschichtlich erwähnt wurde gings es wieder leicht ansteigend nach Niedermuhren wo es einen weiteren Halt gab. Kurz nach Menzihus folgte ein inoffizieller Wanderweg zur Taverna oder «Tafersbach» in den Lanthengraben. Auch hier «Natur pur». Von weiten konnten wir schon den Rauch unseres Feuers bei der Brätlistelle erkennen. Käthi und Bruno gingen voraus und versuchten mit dem nassen Holz ein Feuer zu machen, was ihnen auch gelang. Es war eine etwas längere Mittagsrast, aber bei einer guten Wurst, Wein und Kuchen lässt es sich schon etwas verweilen. Das letzte Stück führte dann über die Ortschaft Landten nach Schmitten, wo wir unsere Ersatzwanderung zufrieden beenden konnten.
Der Zirkelsgraben, wird sicher wieder einmal mit einer abgeänderten Wanderung durchquert.

Jürg Anliker
Wanderleiter