Innereriz mit Fondue, 07.02.2020

Nach dem Einstiegskaffee im Restaurant Säge beginnt die 17-köpfige Gruppe, 13 F und 4 M bei idealer Temperatur und guten Schneeverhältnissen die Tour. Wir steigen am Westhangfuss des Trogehorn 1973 m, hinauf zum Rotmoos mit prachtvollem, typischem Moorpflanzenbewuchs wie zum Beispiel der Birke. Nach der Querung dieser zauberhaften Landschaft löschen wir den Durst am Trinkhalt Pt 1193. Von hier gelangen wir über den Buckel der Geissegg in 25 Min. bis zur Oberbreitwang-Alphütte, dem Scheitelpunkt auf 1370 m. Den Aufstieg schafften alle gut dank bewundernswerter Fitness.
Nach kurzer Pause, nehmen wir via Unterbreitwang-Alphütte und Drüschhubel Pt 1153, den Abstieg unter die Schuhe. Nach der Überquerung des murmelnden Fallbachs im verschneiten Wald, sitzen wir schon bald hinter den Foduerechauds und dem obligaten Glas passendem Weisswein des Gasthofs «Schneehas».
Interessant auch die Info von Charles Vonlanthen über seine Erfindung des Harscheisens zu den ersten industriell gefertigten Schneeschuhen, die ein seitliches Abgleiten verhindern können. Genau die sicherheitstechnische Vorrichtung, die ich am Vorabend aus Gründen der Gewichtsersparnis, - ohne zuvor über die Schneeverhältnisse Informationen abgeholt zu haben, abschraubte, und dafür prompt mehrmals zu Fall kam.
Unser Tourenchef Jürg Anliker war erfreulicherweise mit dabei, und konnte sich sicher ein paar wertvolle Notizen machen.

Die Idee von Doris, diese SS-Tour 2020 wieder einmal in die Jahresplanung einzubringen, beweist die ansprechende Teilnehmerzahl von 17 Personen (inclusive Wetterbonus) auf eindrückliche Weise.

Besten Dank an Doris, im Namen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Heinz Greub